Besonderheiten des American-Englisch

Möchte man seine USA-Reise bzw. seine Urlaub mit einem Sprachkurs oder ganz allgemein mit dem Vorhaben verknüpfen Englisch zu lernen, sollte man sich über einige Aspekte der Englischen Sprache im klaren sein. Denn: Englisch ist nicht gleich Englisch. Je nach geografischer Lage kann sich auch die Form des gesprochenen und geschriebenen Englisch mehr oder weniger unterscheiden. Die beiden wichtigsten Formen des Englischen sind das sogenannte Britische Englisch (oder British-English) und das Amerikanische Englisch (American-English). Die Hauptverbreitungsgebiete dieser beiden Ausprägungsformen des Englischen ergeben sich logischerweise aus dem jeweiligen Namen.

Man sollte sich also im klaren sein, dass wenn man in den USA Englisch lernen möchte, man in erster Linie American-English lernen, sprechen und anwenden wird. Möchte man sich British-English spezialisieren, dann empfiehlt sich eher ein Sprachkurs oder eine Sprachreise auf die britischen Inseln. Das amerikanische Englisch unterscheidet sich vom britischen Englisch hautpsächlich in der Aussprache und im Wortschaft. In einige wenigen Fällen kann es auch zu Abweichungen in der Grammatik, der Rechtschreibung und der Zeichensetzung kommen.

Der Gebrauch des amerikanischen Englisch nimmt auch außerhalb der USA immer mehr zu. Grund dafür ist die große Verbreitung von US-amerikanischen Fernsehsendungen, Spiel- und Kinofilmen.

Ein Beispiel für unterschiede im Gebrauch der englischen Sprache in Großbritannien und den USA ist das englische Wort für Aufzug. Während dies in den USA mit elevator übersetzt wird sagt man in korrektem British-English hierzu lift. Unterschiede in der Rechtschreibung weise beispielsweise die Wörter colour/color oder defence und defense auf.

Jedoch sollte man sich von den verschiedenen Formen des Englischen nicht zu sehr verunsichern lassen. Für die meisten Anwendungen ist es egal ob man American-English oder British-English gebraucht

Author: admin

Share This Post On